Einsatzmöglichkeiten

Wärmebildkameras sind in vielen Einsatzlagen von großem Nutzen. Im folgenden Abschnitt sehen Sie Impressionen einiger Einsatzmöglichkeiten, welche von uns unter Realbedingungen durchgeführt und analysiert wurden. Hierbei handelt es sich nur um Beispiele, denkbar sind noch viele weitere Einsatzoptionen.

 

 

Lagebeurteilung

Bei der Lagebeurteilung kann die Wärmebildkamera einen schnellen Überblick geben, welche Bereiche durch ein Brandereignis betroffen sind. Weiterhin lässt sich Wärmestrahlung auf umliegende Objekte/Gebäude erkennen.

Es ist hier zu erkennen, dass das Brandereignis derzeit auf einen Raum beschränkt ist.

 

 

Brandbekämpfung

Bei der Brandbekämpfung im Innenangriff ist durch die Wärmebildkamera auch bei „Nullsicht“ durch Rauch eine bessere Orientierung für den Angriffstrupp möglich. Dies ermöglicht ein schnelleres vordringen zum Einsatzort.

Ein weiterer Vorteil ist die schnelle Identifikation von Brandherden, so kann frühzeitig eine weitere Ausbreitung vermieden und der Löschangriff Wassersparender durchgeführt werden.

Es ist sofort beim öffnen der Türe zu erkennen das sich im Raum ein Brand befindet.

 

 

Nachlöscharbeiten

Die Wärmebildkamera kann auch zur Kontrolle einer Einsatzstelle eingesetzt werden. Es lassen sich Glutnester zuverlässig auffinden. Hier kann die Wärmebildkamera somit die Nachlöscharbeiten unterstützen und vereinfachen.

Der Raum wird mit der Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht.

 

 

Personensuche

Die Wärmebildkamera kann auch für die Personensuche eingesetzt werden. Auch Personen haben eine Wärmesignatur und sind somit auf dem Wärmebild erkennbar.
Eingesetzt werden kann die Wärmebildkamera dabei sowohl bei der Suche nach Opfern als auch bei der Suche nach verunfallten Atemschutzgeräteträgern der Feuerwehr, also dem Atemschutznotfall. Welchen zeitlichen Einfluss eine Wärmebildkamera auf eine Personensuche bei einem Wohnungsbrand haben kann, erfahren Sie hier!

Die Wärmesignatur der Person ist deutlich zu erkennen.

Ebenso besteht die Möglichkeit die Wärmebildkamera bei der Suche nach vermissten Personen im freien einzusetzen. Beispiele hierfür wären vermisste Personen nach einem Verkehrsunfall. Dabei sind Wärmesignaturen schon aus größerer Entfernung erkennbar.

Die auf dem Boden liegende Person kann auf dem Wärmebild sofort erkannt werden.

 

 

Gefahrgut

Mit einer Wärmebildkamera lassen sich Behälterfüllstände ermitteln und Leckagen feststellen.

Es ist deutlich zu erkennen, dass der Tankwagen zu etwa 50% gefüllt ist.

Der Füllstand der unterschiedlichen Fässer lässt sich mit der Wärmebildkamera auf einen Blick bestimmen.

Bei den hier umgestürzten Fässern ist deutlich zu sehen, aus welchem Fass die Flüssigkeit ausgetreten und wo diese hingeflossen ist.

 

 

Statistik zu Einsätzen von Wärmebildkameras

Eine Auswertung der Einsatzberichte der Feuerwehren in Westfalen hat folgende Einsätze mit Wärmebildkameras ergeben. Insgesamt wurden 940 Einsätze ausgewertet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Auswertung wurde uns freundlicherweise durch die Provinzial Schadensverhütung zur Verfügung gestellt.